Posted by Robert Ristau on

Dartautomat oder Dartscheibe?

Was passt zu wem?
Der Dartautomat ist grundsätzlich für Gaststätten und Vielnutzer gedacht, die Wert auf eine lange Lebensdauer legen.
Die Dartscheibe ist eher für den Gelegenheitsspieler geeignet oder zum Zeitvertreib im Büro, wo man auch aufgrund der geringen Geräuschentwicklung niemanden stört. Ebenso kann man die Scheibe auch für sonstige Veranstaltungen nutzen, da sie einfach und leicht zu transportieren ist.
Fazit
Aufgrund des erheblichen Preisunterschiedes, sollte man sich vor der Anschaffung Gedanken machen, wie oft und wo man Darts spielen möchte, um dann das richtige Spielgerät für sich zu bestimmen.

dartscheibe_712

Allgemeines
Wer kennt nicht das weitverbreitete Dartspiel mit dem Dartautomat? Es ist einfach zu erlernen, bedarf aber einiger Übung und ist nahezu überall auszuüben. Darts ist ein Spiel, was Geduld, Konzentration und Ruhe miteinander vereint zusammen am Dartautomat.

Wo wird Darts gespielt?
Darts wird an vielerlei Orten ausgeübt. Es ist ein beliebter Zeitvertreib in der Mittagspause oder am Abend in einer Gaststätte. Gerne wird Darts auch innerhalb von Gruppen gespielt mit einem Dartautomat. Dabei ist es nicht unüblich, dass Darts auch in der freien Natur ausgeübt wird.
Natürlich hat sich mittlerweile auch eine Dartsgesellschaft gebildet und sich in Ligen und Meisterschaften strukturiert die mit einem Dartautomat spielen und Bewerbe austragen. Diese Sportart erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird auch zukünftig sicherlich an Fans dazu gewinnen.

Welche Variante passt zur welcher Örtlichkeit?
Beim Darts gibt es verschieden Möglichkeiten der Ausübung. Zum einen Indoor oder Outdoor, Gelegenheitsspieler und Profis. Einfache Spielvarianten und komplexe Spiele. Für alles gibt es eine Lösung.
Will man Darts immer und überall spielen, dann empfiehlt es sich eine einfache Dartscheibe aus Naturmaterialien zu beschaffen. Diese Dartscheibe ist sehr leicht im Gewicht und lässt sich schnell auf und abbauen. Einfach an einen Nagel gehängt, oder mit einer Schnur befestigt, gibt es nahezu unzählige Möglichkeiten, Darts spielen zu können. Weiterhin erlaubt es ein Dartautomat aus Naturmaterialien, dass man Darts auch innerhalb von Gebäuden spielen kann, ohne Nachbarn zu stören, da die Geräuschentwicklung äußerst gering ist. Nachteil ist allerdings die zwingende Verwendung von Metallspitzen, damit die Pfeile nach dem Wurf im Objekt stecken bleiben. Bei einem Verfehlen der Dartscheibe, verbleiben Löcher in der Wand wobei die Entfernung eine Rolle spielt. Ebenso nutzt sich eine Dartscheibe aus Naturmaterialen relativ schnell ab anders als beim Dartautomat, da die Dartpfeile auch Löcher in den Materialien hinterlassen. So muss je nach Grad der Nutzung entsprechend häufig eine neue Dartscheibe beschafft werden, oder man kauft sich gleich einen Dartautomat.
Jedoch sind die Dartscheiben ortsunabhängig, und ein Dartautomat icht. Da sie keine Elektrizität benötigen, dem gegenüber steht allerdings, dass die Auswertung der Würde viel schwieriger ist und komplexe Spielvarianten nur schwerlich durchführbar sind. Der Dartautomat hingegen ist ein viel komplexeres System. Bestehend aus Kunststoff und mit etlicher Auswerteelektronik versehen, liegt nicht nur im Gewicht höher, sondern auch in den Beschaffungskosten. Aber dafür erhält der Nutzer ein langlebiges Produkt, da sich die Kunststoffscheibe durch die Verwendung von Dartpfeilen mit einer Kunststoffspitze nicht stark abnutzt. Wobei für längere Nutzung ein Dartautomat besser geeignet ist.

Posted by Robert Ristau on

Über den Zimmerbambus

Zimmerbambus

Genauso schön und exotisch anzuschauen wie die Palmenarten ist der Zimmerbambus. Bambus ist bekannt als Gartenpflanze doch einige der exotischen Bambusarten gedeihen auch bei gemäßigten Temperaturen in hellen Innenräumen. Der Zimmerbambus ist als Seychellengras, Bambusgras oder Bonsai-Bambus bekannt. Er ist eine ausdauernde Pflanze die zu den Süßgräsern zählt. Trotz seines Namens Zimmerbambus ist es keine Bambusart. Wichtig ist, dass die Zimmerbambusse im Winter ausreichend Licht bekommen. Der Zimmerbambusse ist die ideale Wintergartenbepflanzung. Hier gedeiht dieser sehr gut, ebenso wie in hellen Wohnräumen und auch in Büros. Wichtig zu wissen ist, dass auch Zimmerbambus eine stattliche Größen erreichen kann.

bambus1

Pflege des Zimmerbambus

Die Zimmerbambusse bevorzugt ebenso wie die verschiedenen Palmenarten sehr helle Innenräume mit gemäßigten Temperaturen. Die Temperaturen sollten nie unter 10 °C fallen. Diese tropischen Pflanzen lieben Wärme und Licht auch wie die Palmenarten.
Verwenden Sie für den Zimmerbambus ausschließlich Kübelpflanzenerde oder Bambuserde. Das Pflanzgefäß muss ebenso wie die Palmenarten mit Wasserabzugslöchern versehen sein.
Das größte Problem für den Zimmerbambus ist eine Standortumstellung. Gewöhnen Sie die neue Pflanze schrittweise an ihren neuen Standort. Der Bambus  darf nicht gleich sehr warme und Räume mit trockener Luft aufgestellt werden.

Es entstehen Blattschäden durch zu schnellen Standortwechsel. Selbst wenn der Zimmerbambus das gesamte Laub abwirft, ist das kein Grund in Panik zu verfallen. Die Zimmerbambusse braucht ca.4 Wochen bis er neue Blattknospen ansetzt und neues Laub zu treiben beginnt. In dieser kahlen Zeit sind die Zimmerbambusse nur sparsam wässern.
Die tropischen Zimmerbambusse im Kübel benötigt nur sehr wenig Dünger. Eine Düngung einmal im Monat mit Flüssigdünger speziell für Grünpflanzen ist ausreichend. Wasser sollte nach Bedarf bis zu 3 mal wöchentlich gegeben.

Überwinterung:

In der Überwinterung des Zimmerbambus im Kübel sollten Sie darauf achten, die Pflanzen den Temperaturen entsprechend zu gießen. In einem kühlen Wintergarten ist der Wasserbedarf sehr gering und das Substrat ist im Gegensatz zu den Palmenarten eher trocken zu halten. Entsteht Staunässe in einem Substrat und ist zu wenig Luftzirkulation und die Pflanzen können von Ungeziefer angegriffen werden. In Räumen mit geringer Luftzirkulation und Luftaustausch müssen die Zimmerbambusse prophylaktisch 2 mal im Jahre gegen Schädlinge behandelt werden. Wie bei den Zitruspflanzen ist der Befall auf eine andere Weise nicht zu verhindern. Blattläuse treten nicht so oft auf und können mit Duschen mit einer Schachtelhalmbrühe oder mit warmem Seifenwasser einfach bekämpft werden.
Ein Wintergarten in dem Palmenarten und Zimmerbambusse gehalten werden ist optisch eine Augenweide.